Sie sind hier:  Startseite   ‣   ARTE-Dokumentation: »Fasten…

ARTE-Dokumentation: »Fasten und Heilen — Altes Wissen und neueste Forschung«

 

Klick ins Bild, um den ganzen Beitrag zu lesen

Krebs und Zivilisationskrankheiten wie Bluthochdruck, Fettleibigkeit und Diabetes nehmen immer mehr zu.

Zugleich steigt der Konsum von Medikamenten extrem an.

Gibt es Therapieansätze jenseits von chemischen Substanzen?

Der Fernsehsender ARTE sendete am 06. März 2015 um 21:55 Uhr die Dokumentation (55 Min.):

»Fasten und Heilen — Altes Wissen und neueste Forschung«

Teilzitat aus der Beschreibung der ARTE-Dokumentation:

"Krebs und Zivilisationskrankheiten wie Bluthochdruck, Fettleibigkeit und Diabetes nehmen immer mehr zu. Zugleich steigt der Konsum von Medikamenten extrem an.

Fasten ist fester Bestandteil vieler Religionen. Aber auch Ärzte und Biologen interessieren sich für das Heilfasten — mit erstaunlichen Ergebnissen.

Welche Mechanismen wirken beim Fasten, und bei welchen Erkrankungen kann ein therapeutischer Nahrungsentzug hilfreich sein?

Gibt es Therapieansätze jenseits von chemischen Substanzen?"

Die Dokumentation stellt in knapp einer Stunde Studienergebnisse zum Heilfasten als möglicherweise alternative Behandlungsform vor…

Mehr über diesen Fernsehbeitrag lesen

Mehr über das Heilfasten lesen

  • Dokumentation in HD-Auflösung (1063 MB) ansehen

  • Dokumentation in hoher Auflösung (730 MB) ansehen

  • Dokumentation in niedriger Auflösung (383 MB) ansehen

Geplante Wiederholung dieses Fernsehbeitrages sind am:
Freitag, 13. März um 9:55 Uhr
Dienstag, 17. März 2015 um 9:00 Uhr
Sonntag, 22. März 2015 um 7:05 Uhr
Donnerstag, 09. April um 8:55 Uhr

Zuschauerdiskussion über diesen Fernsehbeitrag

TIPP: Die Filme lassen sich per „Rechtsklick“ auf den Downloadlink und „Ziel speichern unter“ (PC) herunter laden.

Quelle

HINWEIS: Bitte beachten Sie, dass Filme bei ARTE nach Ausstrahlung in der Regel nur für sieben Tage (!!) in der Mediathek zum nachträglichen Ansehen bereit gestellt werden.


Update (2016-03)

Inzwischen kann man den Fersehbeitrag bei YouTube ansehen/herunterladen (oder gleich hier ansehen)

« »